Mehr Erfolg durch motivierte und zufriedene Mitarbeiter

Firmenfitness als moderne Unternehmensstrategie

Warum Firmenfitness?

Trainieren mit einer Firmenfitnessmitgliedschaft

Firmenfitness ist im Aufwind! Immer mehr Firmen orientieren sich an dem Vorbild moderner Betriebe in den USA und investieren in die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter. Dafür integrieren die Unternehmen Firmenfitness-Konzepte in ihr betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) als Komplettlösung oder sinnvolle Ergänzung. Die Ursache hierfür liegt nicht nur bei ethischen Gründen, sondern auch im Eigennutzen der Unternehmen.

Im Hinblick auf die aktuelle Entwicklung in Deutschland, den Fachkräftemangel und das immer Älterwerden der Arbeiternehmer durch den demographischen Wandel, stehen viele Betriebe vor einem ernstzunehmenden Problem. Denn statistisch gesehen sind ältere Mitarbeiter dafür anfällig, häufiger krankheitsbedingt auszufallen und somit die Anzahl der Arbeitsunfähigkeitstage von Unternehmen beträchtlich ansteigen zu lassen. Die aus den AU-Tagen resultierenden Folgekosten stellen deshalb nicht selten schwerwiegende Probleme für einige Firmen und selbstständige Unternehmer dar.

Ausgangslage AU-Tage in Deutschland
Erfolgreiche Personalverantwortliche

Besonders, weil es eine ganze Reihe von Ursachen für Erkrankungen gibt, die auf chronischen Bewegungsmangel zurückzuführen sind oder durch ihn begünstigt werden. Die Spannweite reicht hier von Herz-Kreislauferkrankungen über Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenschmerzen bis hin zu Übergewicht/Adipositas und den daraus resultierenden Folgeerkrankungen, wie beispielsweise Typ 2 Diabetes.

Wer deshalb beabsichtigt, den Krankenstand seiner Belegschaft zu reduzieren und aktiv etwas für die Gesundheit seiner Mitarbeiter zu tun, greift nicht selten auf Präventivmaßnahmen wie Firmenfitness zurück. Und genau hier setzt das moderne Firmenfitness-Konzept von INTERFIT als Baustein des Betrieblichen Gesundheitsmanagements an. INTERFIT hilft Ihrem Unternehmen dabei, durch Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) mit einer hohen Reaktionsquote der Mitarbeiter, das Betriebsklima, die Mitarbeitermotivation und die allgemeine Lebensqualität in Ihrem Unternehmen aktiv und nachhaltig zu verbessern.

Wie funktioniert Firmenfitness?

Zufriedener Angestellter

Eine Firmenfitness Kooperation mit INTERFIT ist ein handfester Mehrwert und Mitarbeiter Vorteil, auf den niemand freiwillig verzichten möchte und dient somit auch der Bindung von vorhandenen Fachkräften. Da Sie Ihre Mitarbeiter dabei unterstützen, ihre Gesundheit zu verbessern, Abzunehmen oder einfach durch sportliche Aktivitäten die Freizeit und somit die Entspannungsphasen zu fördern, verbessern Sie auch gleichzeitig Ihr Image und festigen dadurch eine stärkere Position als Arbeitgeber auf dem deutschen Arbeitsmarkt.

Bei der Nutzung des Firmenfitness Angebots als Bestandteil des betrieblichen Gesundheitsmanagement, gehen Unternehmen eine Kooperation mit INTERFIT ein, wodurch immer alle Mitarbeiter die Möglichkeit erhalten, die Leistungenvon INTERFIT zu nutzen- und das zu exklusiven Sonderkonditionen, die für die Mitarbeiter günstiger sind als eine Einzelmitgliedschaft in einem Fitnessstudio oder einer Schwimmhalle. Hinzu kommt, dass die Mitarbeiter allein normalerweise an ein einzelnes Fitnessstudio bzw. einem Fitnessketten-Anbieter gebunden sind und gegebenenfalls den Besuch in einem Schwimmbad zusätzlich zahlen müssen.

Bei INTERFIT ist das anders, hier stehen über 1700 hochwertige und moderne Sportanlagen zur Auswahl, die von den Mitarbeitern frei und flexibel genutzt werden können. Sie reichen von Fitness-und Gesundheitsanlagen über Golfplätze bis hin zu Schwimmbädern und sind bundesweit flächendeckend verteilt. Aber nicht nur in Deutschland befinden sich Partneranlagen. Auch Sportstätten in den Niederlanden und in Österreich können von den Mitarbeitern bei einer Kooperation mit INTERFIT genutzt werden. Aufgrund des stetig, in Zusammenarbeiten mit unseren Firmenkunden und Mitgliedern, wachsenden Verbundes ist INTERFIT die größte Plattform für Firmenfitness in Deutschland und einer der wichtigsten Ansprechpartner um Firmenfitness erfolgreich in das Betriebliche Gesundheitsmanagement zu integrieren.

Firmenfitness - Eine besondere Wertschätzung gegenüber den eigenen Mitarbeitern:

Preise für Firmenfitness

Die Preise richten sich bei Firmenfitness-Kooperationen immer nach dem ausgewählten Kooperationsmodell. In der Regel stehen folgende drei Kooperationsformen als Auswahlmöglichkeit für Unternehmen zu Verfügung:

  • Vollfinanzierung - Gesamtübernahme der Kosten durch den Arbeitgeber
  • Teilfinanzierung - Bezuschussung auf den Mitgliedschaftsbeitrag des Mitarbeiters durch den Arbeitgeber
  • Lose Kooperation - Keine Zuzahlung durch den Arbeitgeber. Der Mitarbeiter übernimmt die Kosten komplett, profitiert aber von einem reduzierten Beitrag.

Oftmals richtet sich das gewählte Kooperationsmodell nach der Intention beziehungsweise den individuellen Zielen des Arbeitgebers, die er mit der Implementierung eines Firmenfitness-Konzepts verfolgt. Eine Auflistung zu den Zielen die ein Arbeitgeber mit Firmenfitness erreichen kann finden sie hier.

Unabhängig von der Kooperationsform kalkuliert sich der Preis von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Bei einfachen Fitnessstudios ist der Beitrag oftmals vom jeweiligen Club-Konzept abhängig. Hier wird zwischen Discount, Medium-Quality und Premium Anbieter unterschieden. Die Standard-Preisspanne für Endverbraucher ohne Firmenfitness-Vergünstigung teilt sich hier wie folgt auf:

  • Discount - bis 29€
  • Medium - von 30 bis 60€
  • Premium - ab 60€ aufwärts

Ausgehend von diesen Preisen werden dann auf Basis des ausgewählten Kooperationsmodell Rabatte erstattet. Zusätzliche Einflussfaktoren auf die Preise stellen folgende Punkte dar:

  • Inanspruchnahme von individuellen Leistungen wie z.B. Gesundheitstage im Unternehmen, Personaltraining, Ernährungsberatung etc.
  • Anzahl der Standorte, die von den Mitarbeitern genutzt werden können
  • Zusatzleistungen - Benefits von denen die Mitarbeiter profitieren können

Die Preisgestaltung bei INTERFIT ist aufgrund des reinen Firmenfitness-Konzepts zum Teil sehr differenziert von "einfachen" Firmenfitness-Anbietern. Darüber hinaus ist das Angebot von INTERFIT deutlich diversifizierter und bietet über die reine Trainingsmöglichkeit noch eine große Anzahl an Zusatzleistungen zu Verfügung .

Berater für Firmenfitness

Um Firmenfitness effektiv und erfolgreich in Unternehmen zu integrieren, sollten Unternehmen auf Firmenfitness-Spezialisten für eine Beratung zurückgreifen. Spezialisten sind in diesem Fall Berater oder Unternemen mit langjähriger Erfahrung, nicht nur im Bereich Firmenfitness, sonder Fitness und Gesundheit im Allgemeinen. Darüber hinaus ist Firmenfitness als Bestandteil eines betrieblichen Gesundheitsmanagement zu sehen, weshalb auch hier das nötige Wissen zu diesem größeren, komplexeren Gebiet gegeben sein muss.

Eine Beratung von einzelnen Fitnessstudios beziehungsweise Firmenfitness-Anbietern geht meist über das einfache Kooperationsangebot nicht hinaus, da eine zusätzliche Spezialisierung in den Bereichen BGF & BGM meist nicht gegeben ist. Besonders für größere Unternehmen mit mehreren Standorten, verteilt in ganz Deutschland, stellt das bei der Integration eines Firmenfitness-Konzepts Probleme dar.

Werbung für Firmenfitness

Die Bewerbung von Firmenfitness findest zumeist in den Unternehmen selber statt, unter der Voraussetzung das bereits von Seiten des Arbeitgebers eine Firmenfitness-Kooperation geschlossen wurde. Sie ist besonders wichtig und ausschlaggebend für den Erfolg einer Kooperation. Die besten Maßnahmen hierfür sind:

 

  • Kick-Off Event zu Beginn der Kooperation
  • Gesundheitstage in regelmäßigen Abständen
  • Aushändigung von Werbematerialen die Unternehmensintern ausgehändigt werden
  • Bewerbung im Intranet - Aushänge in Pausenräumen
  • Erwähnung der Kooperation im Unternehmensinternen Mitarbeitermagazin/Newsletter
  • Fitness/Sport-Wettbewerbe unter den jeweiligen Abteilungen
  • Aktive Bewerbung durch die Personalabteilung bei Mitarbeiter-Firmenveranstaltungen

Für eine erfolgreiche Kooperation muss das Angebot sowohl von der Firma als auch vom Anbieter selbst vorgelebt werden. Dafür haben sich die Werbemaßnahmen in den Unternehmen als effizientesten gezeigt.

Firmenfitness Anbieter

Firmenfitness Anbieter unterscheiden sich hauptsächlich im angebotenen Konzept und den damit verknüpften Leistungen. Neben "reinen" Firmenfitness-Anbietern mit Spezialisierung auf den Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF), gibt es auch "einfache" Anbieter wie zum Beispiel einzelne Fitnessstudios, Outdoor-Bootcamps usw.

Welcher Anbieter für das jeweilige Unternehmen am sinnvollsten ist, hängt immer von individuellen Umständen ab.

Am besten ist es, einen Anbieter zu finden, der nicht nur kostentechnisch Sinn ergibt, sondern auch ein großes Leistungsspektrum anbietet, um das Firmenfitness-Angebot möglichst vielen Mitarbeitern schmackhaft zu machen.

INTERFIT hat sich aufgrund des vielfältigen Portfolios und der zahlreichen Menge an Partneranlagen zu dem stärksten Partner für Firmenfitness entwickelt.

Firmenfitness Nachteile

Die Nachteile einer Firmenfitness-Kooperation ergeben sich zumeist aus der Abhängigkeit vom einem einzelnen Anbieter. Ebenfalls kann Firmenfitness einen sehr hohen administrativen Aufwand bedeuten, unter der Voraussetzung, das der ausgewählte Firmenfitness-Anbieter nicht überregional aufgestellt ist und das eigene Unternehmen mehrere Standorte besitzt. Dies hätte zur Folge, das das Unternehmen an jedem Standort einen anderen Anbieter finden müsste. Daraus könnten folgende Probleme entstehen:

  • Benachteiligung von Mitarbeitern an Standorten, an denen kein Anbieter vorhanden ist
  • Interne Kommunikationsmissverständnisse
  • unterschiedliche Absprachen über das angebotene Leistungsspektrum
  • keine Garantie auf gewährleistete Qualität  
  • Vielreisende Mitarbeiter können nicht überall trainieren

Zuletzt sollte Firmenfitness nicht in allen Fällen als Komplettlösung für das betriebliche Gesundheitsmanagement angesehen werden dürfen. Gerade bei größeren Unternehmen ist Firmenfitness eher als Baustein und Ergänzung zu einem funktionierenden BGM zu sehen. In kleineren bis mittelständischen Unternehmen kann Firmenfitness jedoch auch als Universallösung für die betriebliche Gesundheitsförderung angesehen werden.

 

Sie sind hier: