Mitarbeiter im Beruf durch passende Anreize motivieren

In puncto Mitarbeitermotivation gibt es viele interessante Ansatzpunkte. In einem Unternehmen ist es essentiell, so weit wie möglich ohne Ellbogenmentalität an einem Strang zu ziehen. Ähnlich wie beim Tauziehen geht es darum, als Team zu agieren und stets das Beste zu geben, ganz nach dem Motto: nur gemeinsam sind wir stark!

Der Arbeitgeber hat diesbezüglich freie Hand, wie er seine Mitarbeiter zur Teambildung motivieren und sie zu Höchstleistungen anspornen kann. Leistungsbezogene Inhalte sind beispielsweise sehr gut durch Sonderurlaub, mit einer Wahl zum besten Mitarbeiter des Monats oder mit kostenloser Verpflegung zu erreichen. Darüber hinaus geht es in jungen Unternehmen immer mehr darum, mit Mitarbeiterfitness und Mitarbeitergesundheit die Motivation und Leistungsfähigkeit jedes Einzelnen zu steigern.

Es ist erwiesen, dass gesunde und sportlich aktive Menschen mehr Erfolg im Berufsleben haben. Sie sind in der Lage, ihre Ziele einfacher und schneller zu erreichen und eher dazu geneigt, beruflich über sich hinauszuwachsen. In vielen festgefahrenen, hierarchisch durchorganisierten Unternehmen herrscht nicht selten noch immer die „Zuckerbrot- und Peitsche“-Philosophie.

Die Arbeitswelt hat sich jedoch in den letzten Jahrzehnten rasch verändert. Arbeitnehmer sind zwar in den meisten Fällen leicht austauschbar, jedoch sind gute Mitarbeiter schwer zu halten bzw. nicht unbedingt einfach zu finden. Eine Arbeitsgemeinschaft im Büro ist ähnlich einem großen Familienverbund darauf angewiesen, sich auf die Kollegen am Arbeitsplatz voll und ganz verlassen zu können. Eine Tatsache schwebt stets im Raum: jeder einzelne Arbeitnehmer hat von Grund auf eigene Ziele, eigene Vorlieben und somit auch unterschiedliche Bedürfnisse.

Ein Arbeitgeber kann, mit welchen Mitteln auch immer er seine Mitarbeiter zu motivieren versucht, bemüht sein, für mehr Anreiz zu sorgen. Ihnen allen zu 100 Prozent gerecht zu werden, ist meist ein Ding der Unmöglichkeit. Aber eine Sache kann der Chef durchaus unternehmen: er kann sowohl am Arbeitsplatz als auch in der wohlverdienten Freizeit seiner Mitarbeiter dafür sorgen, dass sie gesund und fit bleiben und somit dafür Sorge tragen, dass sich die Arbeitnehmer des Betriebes am Arbeitsplatz wohlfühlen. Zum Beispiel kann er seinen Arbeitskollegen eine kostenlose Mitgliedschaft in einem nahe gelegenen Fitnessstudio anbieten.

Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio

Welche Vorteile sich der Arbeitgeber davon verspricht, liegt auf der Hand. Zum einen hat er dabei die Möglichkeit, die Gesundheit seiner Mitarbeiter zu erhalten, andererseits kann sich der Vorgesetzte durch diese Leistung erhoffen, dass seine Mannschaft zusammenwächst.

Natürlich darf bei diesem Angebot keinerlei Muss dahinterstecken. Der Arbeitnehmer soll also aus freien Stücken entscheiden dürfen, ohne das Gefühl zu haben, unter Druck gesetzt zu werden.

Gehen gut miteinander vertraute Menschen nach der Arbeit oder unter Umständen auch in den Arbeitszwischenzeiten gemeinsam in den Fitnessclub, so bleiben Mitarbeiterfitness sowie Mitarbeitergesundheit nicht auf der Strecke. Dabei gilt es zu bedenken, dass Büroarbeiten häufig ähnlich ungesund für den Körper bzw. den ganzen Bewegungsapparat sind wie Arbeiten auf einer Baustelle.

Ein derartiges Motivationsprogramm fördert zudem auch den sozialen Kontakt innerhalb einer Arbeitsgemeinschaft. Diesen zu festigen kann nur ein willkommenes Anliegen eines Unternehmers sein. Durch das kostenlose Angebot für eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio erweist der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern einen besonders nachhaltigen Dienst. Denn auf diese Weise fördert seine Leistung die Mitarbeitermotivation in einem Maße, die mit sonstigen Vergütungen oder Boni nicht zu erreichen wäre. Denn Mitarbeiter des Monats kann immer nur einer werden, ein Bonus oder sonstige Vergünstigungen sind auch stets auf einen direkten Leistungsdruck bzw. eine Leistungserbringung zurückzuführen.

Doch bietet der Arbeitgeber allen seinen Mitarbeitern gleichermaßen an, kostenlos im Fitnesscenter trainieren zu dürfen, empfindet wohl der Großteil der Belegschaft dies als gerechte sowie gut nachvollziehbare Entscheidung.

Wichtig dabei ist, dass sich jeder beteiligen kann, aber keiner dazu verpflichtet ist, sich im Studio körperlich abzustrampeln. Gesundheitsexperten konnten aufgrund von Fakten, Daten und konkreten Belegen bereits wissenschaftlich nachweisen, dass durch gemeinsame sportliche Aktivitäten die Teamfähigkeit und der Respekt gegenüber anderen sowie der Zusammenhalt innerhalb einer Gemeinschaft deutlich verbessert werden können.

Hohen Belastungen am Arbeitsplatz entgegenwirken

Nur wer sich im beruflichen Alltag fit hält, läuft nicht Gefahr, früher oder später völlig auszubrennen. Ein Unternehmer ist somit auch verantwortlich für die Fitness und die Gesundheit seiner Angestellten. Nur die wenigsten Menschen fühlen sich rundum gesund und fit. Trotz des technischen Fortschrittes und der unzähligen Aufklärungskampagnen seitens der Gesundheitsbehörden sind die gefürchteten Zivilisationskrankheiten im Vormarsch.

Auch am Arbeitsplatz machen sich häufige Alltagsbeschwerden bemerkbar. Dazu zählt allen voran die fehlende Bewegung, die durch Hektik, ungesunde Ernährung sowie falsches Sitzen gefördert wird. Auch ein ungesundes Raumklima und die Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren, tragen dazu bei. Durch Mobbing, Konflikte und aufgrund von zwischenmenschlichen Störungen am Arbeitsplatz wird die Mitarbeitermotivation stark eingeschränkt.

Der Leistungsabfall ist häufig eine Folge von Erschöpfung, Stress oder gar von Burn-out. Depressionen und psychosomatische Stimmungsschwankungen sind für den Erfolg im Team stets negativ zu konnotieren. Denn es leiden nicht nur die unmittelbar Betroffenen, sondern auch der Rest der Mitarbeiter. Letztendlich nimmt das ganze Unternehmen Schaden, denn auf diese Weise ist ein erfolgreiches und leistungsfähiges Arbeiten auf Dauer nicht möglich.

Die Folgen von Bewegungsmangel sind schrecklich, denn Stresshormone richtig abbauen und Glückshormone gut aufbauen zu können, kann nur durch regelmäßige Bewegungsabläufe bewirkt werden. Ob dies gemeinsame Spaziergänge an der frischen Luft in der Mittagspause oder ein paar Trainingseinheiten im naheliegenden Fitnesszentrum sind, ist vollkommen egal.

In einem Fitnessstudio können lebenswichtige körperliche Bewegungen ideal in die Berufswelt integriert werden. Die Lebensfunktionen der Mitarbeiter können nur dann vital bleiben, wenn sie aktiv beschäftigt werden.

In einem Fitnessclub können sich die Mitarbeiter des Unternehmens regelmäßig (gratis) auspowern. Nur wenn der Kreislauf kontinuierlich in Schwung gebracht wird, bekommen die Mitarbeiter ihren Kopf auch stets aufs Neue wieder frei. Die körperliche Bewegung steigert nicht nur die Konzentration der Mitarbeiter, sondern sie mindert auch die Gefahr, sich im Job schnell ablenken zu lassen.

Ein gesunder Körper kann sich auf eine bevorstehende Aufgabe schlichtweg besser fokussieren. Zudem wird der Mitarbeiter durch seine regelmäßigen körperlichen Aktivitäten im Fitnessstudio mit der Zeit wesentlich stressresistenter gegenüber Kunden oder Arbeitskollegen.

Der regelmäßige Gang ins Fitnesscenter bietet dem Mitarbeiter viele Vorteile. Er sieht den persönlichen Erfolg und kann seine Unlust perfekt überwinden, Sport zu treiben. Mit einem Training im Fitnessstudio bekommt der Mitarbeiter automatisch ein besseres Lebensgefühl - es mehrt sich seine Lebensqualität.

Zusammen mit den Arbeitskollegen Sport zu treiben ist für jeden Einzelnen eine zusätzliche Motivation. Die kostenlose Mitgliedschaft im Fitnessstudio ist also sowohl für den Arbeitgeber als auch für all seine Arbeitnehmer eine einwandfreie Win-win-Lösung - ein Gewinn für alle im Betrieb agierenden Arbeiter.

Ein besseres Arbeitsklima und eine höhere Leistungsfähigkeit

Das Training im Fitnessstudio macht den Mitarbeitern nicht nur Spaß, sondern es fördert auch deren Fantasie und Kreativität. Die Arbeit wird durch die sportlichen Erfolgserlebnisse positiv beeinflusst. So wird zugleich auch ein gutes und für alle Mitarbeiter annehmbares Betriebsklima geschaffen. Schon die Griechen der Antike wussten, dass ein gesunder Körper auch die geistige Fitness beeinflusst. Sportliche Aktivitäten machen das Gehirn flexibel und jung, denn auf diese Weise werden die neuralen Verbindungen deutlich gestärkt und dadurch kommt es zu einer wesentlichen Verbesserung der Gehirnleistung. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio fördert der Arbeitgeber die Mitarbeitergesundheit und die Mitarbeiterfitness. So versprühen seine Mitarbeiter Energie, und es verbessert sich automatisch auch die Laune am Arbeitsplatz.

Sie sind hier: